Anerkennung von AbschlĂŒssen

Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes 2012 hat jede Person mit auslĂ€ndischem Berufsabschluss einen Rechtsanspruch auf ein Verfahren zur Anerkennung der auslĂ€ndischen Qualifikation. In einem gesetzlich geregelten Verfahren wird anhand der Dokumente und Nachweise geprĂŒft, ob die im Ausland erworbene Qualifikation mit einem deutschen Abschluss gleichwertig ist.

 

 

Anerkennungsverfahren oder Zeugnisbewertung

Die Anerkennung oder Zeugnisbewertung auslĂ€ndischer BerufsabschlĂŒsse bietet

bessere Chancen fĂŒr eine qualifikationsadĂ€quate BeschĂ€ftigung auf dem Arbeitsmarkt und fördert die Integration in die Arbeitswelt und Gesellschaft. Eine zielgerichtete und effiziente Beratung durch die Ansprechpersonen unseres Jobcenters ist daher ein wesentlicher Baustein in der Vermittlungsarbeit.

 

Im ErstgesprĂ€ch mit Ihnen wird ermittelt, ob im Ausland eine Berufsqualifikation erworben wurde und ob ein Antrag auf PrĂŒfung der Gleichwertigkeit des Abschlusses möglich ist. Wurde festgestellt, dass ein Anerkennungsverfahren sinnvoll ist, empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme zu einer spezialisierten Beratungseinrichtung. (Direkt-Link zur Beratungseinrichtung)

 

In reglementierten Berufen (z.B. Arzt, Krankenpfleger) ist die Anerkennung ein MUSS. Anderenfalls ist ein Zugang zu diesen Berufen nicht möglich. Hier sind in der Regel weitere Auflagen fĂŒr den Berufszugang zu erfĂŒllen, z.B. der Nachweis von Deutschsprachkenntnissen, der Nachweis der gesundheitlichen Eignung oder ein polizeiliches FĂŒhrungszeugnis.

 

In nicht reglementierten Berufen (z.B. Ausbildungsberufe, Wirtschafts- und Geisteswissenschaftler) ist die Anerkennung ein KANN. Der ĂŒberwiegende Teil der Berufe in Deutschland ist nicht reglementiert. Hier können Sie sich direkt bei Unternehmen bewerben. Die Anerkennung erhöht die Chancen am Arbeitsmarkt und ggf. auch die Möglichkeit auf eine bessere tarifliche Eingruppierung. Im Falle einer Anschlussweiterbildung, z.B. als Handwerksmeister, kann die Anerkennung nötig sein.

 

Beratungs- und UnterstĂŒtzungsangebote

Vor Antragstellung bespricht die fĂŒr Sie zustĂ€ndige Ansprechperson eine mögliche Förderung des Antragsverfahrens aus dem sogenannten Vermittlungsbudget.

 

Dauer des Anerkennungsverfahrens

Ein Anerkennungsverfahren kann mehrere Monate in Anspruch nehmen.

 

 

ZustÀndige Stellen im Saarland:

  • Servicestelle zur Erschließung auslĂ€ndischer Qualifikationen SEAQ Saarland: Beratung zu allen Fragen der Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen, Einleitung des Anerkennungsverfahrens. (http://www.saaris.de/welcome-center/anerkennung-ausl-abschluesse-1/)
  • Handwerkskammer Saarland: ZustĂ€ndig fĂŒr Berufe, die nach Handwerksordnung geregelt sind.
  • IHK-FOSA: Bundesweite ZustĂ€ndigkeit fĂŒr IHK-Ausbildungs- und Weiterbildungsberufe (Ausnahmen: Hannover, Braunschweig, Wuppertal-Solingen-Remscheid).
  • Gesundheitsberufe: Landesamt fĂŒr Soziales des Saarlandes – Zentralstelle fĂŒr Gesundheitsberufe.
  • Weitere zustĂ€ndige Stellen: Landwirtschaftskammer, Architektenkammer, Landesministerien.

 

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu ĂŒbersetzen, der möglicherweise Daten ĂŒber Ihre AktivitĂ€ten sammelt. Bitte ĂŒberprĂŒfen Sie die Details in der DatenschutzerklĂ€rung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.